Remanescentes: Film + Discussion


REMANESCENTES (Remainders)
Raphaël Grisey, 2015, 93 min


Remanescentes is a documentary essay on the quilombola question (quilombos are communities of descendants of former slaves) and the complex relations the Brazilian people maintain with their origins. Raphaël Grisey follows and interweaves together two situations of struggle for the right to land, while introducing the audience to the poetry and magic of Brazil’s ‘maroon’ culture.


Film screening followed by a conversation with the director of the film Raphaël Grisey and special guests: Sandra Bello, Ana Alvarenga and Tobias Hering. Org.: Melissa Dullius


Saturday / Sábado / Samstag / 14.5.2016
14.05.2016 um 20.00 Uhr in
Babylonia e.V. – Cuvrystraße 23a – 10997 Berlin


Port. com legendas em inglês
Port. with Eng. subtitles
Bras.Port. mit eng. Untertitel


.


More Information: http://wp.me/pGRNO-M0/

3° Encontro: CONTRAGOLPE


Convidamos a comunidade brasileira para um terceiro encontro na próxima segunda, dia 9 de maio. Vamos continuar as conversas e trabalhar no manifesto. (Aqui está o texto do panfleto que preparamos para o 1° de maio)


Por favor, quem puder, traga petiscos e bebidas. Na Kantine é possível preparar chá e tem copos, xícaras, pratos e vasilhas. Todas as pessoas são bem-vindas. Falaremos português.
A partir das 19h30 pode ir chegando e às 20h em ponto começamos pois às 23h temos que encerrar!
Esperamos vocês!


Aqui o link do evento no Facebook:
https://www.facebook.com/events/1552053965097716/


O panfleto que preparamos para a manifestação do Primeiro de Maio pode ser lido aqui:
http://wp.me/sGRNO-2982


A imagem VAI TER CONTRAGOLPE é de autoria de Fabio Tremonte


Kerngehäuse (Kantine)
Berlin-Kreuzberg 10997
Cuvrystr.20-23
U-Bhf. Schlesisches Tor

„Den Terror mit unserer Solidarität überwinden“

“Den Terror mit unserer Solidarität überwinden”
Info-Veranstaltung mit einem Überlebenden des Anschlags von Suruç/Pirsûs – Solidarität mit den Genoss*innen der SGDF.


Samstag, 5. März 2016 // 19.30h in Babylonia e. V. // Cuvrystr. 23a // 2. HH // 10997 Berlin


Am 20. Juli 2015 detonierte auf dem Gelände des Amara Jugendzentrums in Suruç eine Bombe inmitten einer Gruppe von mehreren hundert Jugendlichen und riss 33 von ihnen in den Tod. Der Anschlag war ein gezielter Angriff des sog. Islamischen Staates (IS) auf die Föderation der sozialistischen Jugendvereine (SGDF). Etwa 300 aus der gesamten Türkei angereisten Mitglieder dieser linken Jugendorganisation hatten sich zum Ziel gesetzt, ihren Sommerurlaub in der umkämpften und vom Krieg nahezu zerstörten Stadt Kobane zu verbringen, beim Wiederaufbau zu helfen und Hilfsgüter dorthin zu transportieren. Der Anschlag, begangen von einem IS-Selbstmordattentäter, wurde vom türkischen Regime genutzt, um umfangreiche Razzien durchzuführen und über tausend linke Opposition in der Türkei zu inhaftieren. [...] Seit jenem Anschlag hat sich das politische Klima in der Türkei weiterhin zunehmend verschärft.
Der weitere IS-Anschlag auf eine Friedensdemonstration in Ankara, die militärische Einkesselung mehrerer kurdischer Städte mit zahlreichen Toten bestimmen die Situation in der Türkei, die mit der erneuten absoluten Mehrheit der AKP im türkischen Parlament immer weiter eskaliert. Wir wollen die Opfer des Anschlags in Suruç nicht allein lassen und rufen zur aktiven Solidarität mit den Verletzten und Hinterbliebenen der getöteten GenossInnen auf. [...]


weitere Infos: sgdfsoli.blogsport.de
Veranstalter*innen: AGIF & Rote Hilfe.
Unterstützer*innen: North-East Antifascists [NEA].

Neue Russischkurse

Neue Russisch-Kurse bei Babylonia ab NOVEMBER


Start: 13. November 2014
Dauer: 12 Sitzungen / je 2 UE
Kosten: 120 €


A1-Kurs für Anfänger_innen
(ohne Vorkenntnisse / mit geringen Vorkenntnissen)
donnerstags 20h – 21.30h


A2-Konversations-Kurs
donnerstags 18h – 19.30h


Anmeldung:

Film: Olga Benario

Filmabend bei Babylonia: 31.05.2011 (Dienstag), 20 Uhr


Olga Benario (Brasilien, 2004, 91 min, OmU)
Im Jahr 1925 verlässt Olga Benario im Alter von 17 Jahren ihr Münchner Elternhaus, um ihren kommunistischen Idealen folgen zu können. In Moskau erhält sie eine militärische Ausbildung und soll den brasilianischen Hauptmann Luis Carlos Prestes, der den Sturz des Diktators Vargas vorbereitet, als Ehefrau getarnt nach Brasilien begleiten. Auf der Reise entwickelt sich zwischen den Beiden eine Liebe, die nach dem Scheitern des Umsturzes im Gefängnis endet. Olga wird schließlich von Vargas an das von Hitler geführte Deutschland ausgeliefert und dort wegen ihres jüdischen Glaubens in ein KZ gebracht. (http://www.moviemaze.de/filme/1500/olga.html)


zum Trailer


Eintritt frei