Remanescentes: Film + Discussion


REMANESCENTES (Remainders)
Raphaël Grisey, 2015, 93 min


Remanescentes is a documentary essay on the quilombola question (quilombos are communities of descendants of former slaves) and the complex relations the Brazilian people maintain with their origins. Raphaël Grisey follows and interweaves together two situations of struggle for the right to land, while introducing the audience to the poetry and magic of Brazil’s ‘maroon’ culture.


Film screening followed by a conversation with the director of the film Raphaël Grisey and special guests: Sandra Bello, Ana Alvarenga and Tobias Hering. Org.: Melissa Dullius


Saturday / Sábado / Samstag / 14.5.2016
14.05.2016 um 20.00 Uhr in
Babylonia e.V. – Cuvrystraße 23a – 10997 Berlin


Port. com legendas em inglês
Port. with Eng. subtitles
Bras.Port. mit eng. Untertitel


.


More Information: http://wp.me/pGRNO-M0/

3° Encontro: CONTRAGOLPE


Convidamos a comunidade brasileira para um terceiro encontro na próxima segunda, dia 9 de maio. Vamos continuar as conversas e trabalhar no manifesto. (Aqui está o texto do panfleto que preparamos para o 1° de maio)


Por favor, quem puder, traga petiscos e bebidas. Na Kantine é possível preparar chá e tem copos, xícaras, pratos e vasilhas. Todas as pessoas são bem-vindas. Falaremos português.
A partir das 19h30 pode ir chegando e às 20h em ponto começamos pois às 23h temos que encerrar!
Esperamos vocês!


Aqui o link do evento no Facebook:
https://www.facebook.com/events/1552053965097716/


O panfleto que preparamos para a manifestação do Primeiro de Maio pode ser lido aqui:
http://wp.me/sGRNO-2982


A imagem VAI TER CONTRAGOLPE é de autoria de Fabio Tremonte


Kerngehäuse (Kantine)
Berlin-Kreuzberg 10997
Cuvrystr.20-23
U-Bhf. Schlesisches Tor

Neue Sprachkurse ab Mai 2016


Wir laden zu einem Vorbereitungstreffen am 3. Mai um 20h herzlich ein.


Arabisch – Brasilianisch – Franzosisch – Griechisch – Italienisch


Neue Kurse – Alle Niveaus
Tee trinken – Gruppen bilden – Unterrichtstermin finden


Bitte leitet die Information weiter an alle die sich interessieren könnten.


Wir freuen uns auf Euch und Eure Freund_innen!


Auf Facebook teilen:
https://www.facebook.com/events/568608979967336/


„Den Terror mit unserer Solidarität überwinden“

“Den Terror mit unserer Solidarität überwinden”
Info-Veranstaltung mit einem Überlebenden des Anschlags von Suruç/Pirsûs – Solidarität mit den Genoss*innen der SGDF.


Samstag, 5. März 2016 // 19.30h in Babylonia e. V. // Cuvrystr. 23a // 2. HH // 10997 Berlin


Am 20. Juli 2015 detonierte auf dem Gelände des Amara Jugendzentrums in Suruç eine Bombe inmitten einer Gruppe von mehreren hundert Jugendlichen und riss 33 von ihnen in den Tod. Der Anschlag war ein gezielter Angriff des sog. Islamischen Staates (IS) auf die Föderation der sozialistischen Jugendvereine (SGDF). Etwa 300 aus der gesamten Türkei angereisten Mitglieder dieser linken Jugendorganisation hatten sich zum Ziel gesetzt, ihren Sommerurlaub in der umkämpften und vom Krieg nahezu zerstörten Stadt Kobane zu verbringen, beim Wiederaufbau zu helfen und Hilfsgüter dorthin zu transportieren. Der Anschlag, begangen von einem IS-Selbstmordattentäter, wurde vom türkischen Regime genutzt, um umfangreiche Razzien durchzuführen und über tausend linke Opposition in der Türkei zu inhaftieren. [...] Seit jenem Anschlag hat sich das politische Klima in der Türkei weiterhin zunehmend verschärft.
Der weitere IS-Anschlag auf eine Friedensdemonstration in Ankara, die militärische Einkesselung mehrerer kurdischer Städte mit zahlreichen Toten bestimmen die Situation in der Türkei, die mit der erneuten absoluten Mehrheit der AKP im türkischen Parlament immer weiter eskaliert. Wir wollen die Opfer des Anschlags in Suruç nicht allein lassen und rufen zur aktiven Solidarität mit den Verletzten und Hinterbliebenen der getöteten GenossInnen auf. [...]


weitere Infos: sgdfsoli.blogsport.de
Veranstalter*innen: AGIF & Rote Hilfe.
Unterstützer*innen: North-East Antifascists [NEA].

Orbánistan

Dokumentarfilmvorführung und Gespräch am


Sonntag, 11.10.2015 um 18.00 Uhr in Babylonia e.V. – Cuvrystraße 23a – 10997 Berlin


Seit ihrem Antritt im Jahr 2010 zentralisiert die autoritäre ungarische Orbán-Regierung die Medien, lässt alternative Kultureinrichtungen schließen, greift in die Personalpolitik von Theatern und Museen ein und verändert die Gedenkkultur. Era Trammer veranschaulicht in ihrem Dokumentarfilm „Orbánistan“ diese Entwicklung, sie lässt
unterschiedliche Akteure, wie den Theaterproduzent Róbert Alföldi, die Kulturwissenschaftlerin und Publizistin Magdalena Marsovszky, die Philosophin Ágnes Heller, den Präsidenten der Föderation der jüdischen Gemeinden Ungarns András Heisler und die Musikerin und Aktivistin der alternativen linken Szene Ágnes Bárdos Deák, zu Wort kommen.
2015, 57 Minuten.


Deutsch-Ungarisch mit deutschen und ungarischen Untertitel
Eintrittspende
Trailer